Tanz AGs des Stadtgymnasiums bei „Get on stage“

DSC_0190Hochbetrieb und gute Laune herrschte am vergangenen Wochenende in der Aula am Ostwall. Das 12. Kinder- und Jugendtanzfestival fand dort vom 03.02.-06.02.2017 statt, zu dem sich 55 Tanzgruppen aus ganz NRW und aus Sarajewo angemeldet hatten. Eröffnet wurde es am Freitagabend mit Begrüßungsworten von Uwe Schulz (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW), von Martina Bracke (Kuturbüro der Stadt Dortmund) und von den beiden Schulleitungen, Frau Hollerpach-Punge (Käthe Kollwitz Gymnasium) und Herrn Koolen (Stadtgymnasium). Anschließend traten Tanzgruppen der Altersklasse 15-27 Jahre auf.

DSC_0184Große Aufregung zeigte sich am Samstag bei den Schülerinnen aus der Tanz AG der Jahrgangsstufen 5 und 6 des Stadtgymnasiums. Für die Fünftklässler war es der erste öffentliche Auftritt. Der Name, den sich die Gruppe gegeben hatte, „Fire Girls“, wurde bald Programm. Mit Feuereifer zeigten sie eine gelungene Performance. Auch die Eltern fieberten in der vollbesetzten Aula dem Event entgegen. Schon fast Routine war es hingegen für die Schülerinnen und Schüler aus der Tanz AG der DSC_0185Jahrgangsstufen 7 und 8, die unter dem Namen „Delighted“ bereits bei Schulkonzerten und bei „My dance“ auf der Bühne der Aula standen. Hier finden auch seit Beginn des Schuljahres einmal wöchentlich die Proben statt. Mit langanhaltendem Applaus wurden beide Gruppen belohnt.

Am Sonntag traten dann die jüngsten Teilnehmer/innen des Festivals aus der Altersgruppe 5-10 Jahre auf, die auch schon Talent zeigten. Die Begeisterung für das Tanzen können Schülerinnen und Schüler, die aus Dortmund kommen und zu einer weiterführenden Schule wechseln, demnächst in den Tanz AGs des Stadtgymnasiums unter der Leitung der Choreographin und Tanzpädagogin Birgit Götz ausleben, denn neben dem Musikprofil hat auch der Tanz einen hohen Stellenwert an der Schule.

DSC_0187Wieder einmal wurde bei dem Festival deutlich, dass Tanz verbindet und Sprachbarrieren überwindet, was auch für die Tanz AGs des Stadtgymnasiums gilt. Hier werden Teilnehmerinnen aus der Internationalen Klasse genauso selbstverständlich akzeptiert und integriert wie Mitschüler/innen aus der eigenen Klasse. Es bilden sich Freundschaften, und die Schülerinnen und Schüler lernen, rücksichtsvoll und respektvoll miteinander umzugehen. Verantwortungsbewusstsein und gegenseitige Wertschätzung, Grundvoraussetzungen beim gemeinsamen Tanzen, sind oberstes Gebot. Diese sozialen Kompetenzen kommen auch im Schulalltag zum Tragen. Darüberhinaus schult und fördert das gemeinsame choreographische Erleben die Konzentration und Merkfähigkeit. Da die Tanz AGs eine feste Institution am Stadtgymnasium sind, wäre auch hier die Realisierung einer verlässlichen individuellen Förderung denkbar.

Text: Anne Langenhorst
Fotos: Dagmar Schmitz

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.