Reisebericht zur Skifahrt 2015

Zum zweiten Mal fand die Skifahrt des Stadtgymnasiums ins Skigebiet Steibis im Oberallgäu statt. An der vom 02. bis 06. Februar dauernden Fahrt nahmen 49 Schülerinnen und Schüler der Stufe 9 sowie 6 Lehrkräfte teil, die ihre Unterkunft im Erlebnisdorf Scheidegg hatten.

Montag
Am Montag sind wir um kurz nach 8.00 Uhr von Dortmund aus losgefahren und kamen nach ca. 8 Stunden Busfahrt und 45 min. Pause im Skigebiet Steibis an. Dort haben wir uns als Erstes in einer Reihe aufgestellt um unsere Ski bzw. Snowboard Ausrüstung auszuleihen. Diejenigen von uns, die ihre eigenen Sachen dabei hatten, konnten in der Zeit eine ausgiebige Schneeballschlacht veranstalten und den vielen Schnee genießen. Nachdem wir die Sachen hatten, konnten wir sie in einem Depot unterbringen, welches sich direkt neben dem Skiverleih befand.

Als alle ihre Ausrüstung im Depot verstaut hatten, konnten wir zurück in den Bus und sind dann 45 min. später in Scheidegg angekommen.
Dort sind wir zuerst in unsere Bungalows gegangen und haben unsere Koffer ausgepackt. Anschließend trafen wir uns um 19:30 Uhr im „Gemeinschaftsraum“, wo wir dann auch Abendessen gegessen haben und Informationen für den folgenden Tag von unseren Lehrern erhalten haben.
Um 22:00 Uhr war dann auch schon Bettruhe.

Dienstag
Dienstag war der erste Tag an dem wir Skifahren durften. Als Erstes sind wir zum Depot gegangen, um unsere Sachen abzuholen. Als das erledigt war, sind wir zu den jeweiligen Lehrern gegangen. Die Lehrer waren auf folgende Leistungsstufen eingeteilt: Anfänger, Könner und Experten. Zusätzlich gab es noch einen extra Snowboardkurs. Die Anfänger lernten, wie man in der „Flugstellung“ kontrolliert fährt und bremst. Die Könner und

Experten konnten ihr Können durch die Hilfe der Lehrer steigern. Nach dem einstündigen Mittagessen, welches von 12:00-13:00 Uhr ging, wagten sich die Anfänger zu dem etwas steileren Anfängerhügel. Die Anderen sind weiter die blauen und roten Pisten  im oberen Teil des Skigebiets gefahren. Um 15:30 Uhr fuhren wir zum Einkaufen, wo wir uns dann mit Wasser und Lebensmitteln eindecken konnten. Um 19:00 Uhr gab es dann wieder Abendessen. Nachdem wir gegessen hatten hielten zwei Gruppen noch ihre Ski-Referate. Danach konnten wir den Tag in unseren schönen Bungalows ausklingen lassen.

Mittwoch
Am Mittwoch haben wir uns wie am Dienstag nach dem Frühstück gegen 8:30 Uhr auf den Weg zum Skigebiet gemacht. Dort angekommen, haben wir unsere Ski-Ausrüstung aus dem Depot geholt und alle Gruppen sind mit der Gondel zu den Stationen hochgefahren. Anschließend wurden die Lehrer neu auf die bereits bestehenden Gruppen verteilt. Die Fortgeschrittenen Anfänger hat Herr Hartmann übernommen und wir sind bis zur Mittagspause die eher einfache Piste mit dem Tellerlift gefahren. Durch unsere Bemühung

und Leistung vor der Mittagspause hatten wir eine Belohnung verdient und durften deshalb nach der Pause die Piste mit dem Ankerlift fahren. Die Anfänger sind mit Frau Reichwein noch einmal den Anfängerhügel gefahren, durften nach dem Mittagessen jedoch auch endlich auf den großen Pisten fahren und die Experten und Könner sind mit Herrn Buchheit alles gefahren, wobei viel an der Technik gearbeitet wurde, was aber trotzdem sehr viel Spaß gemacht hat. Nach der Mittagspause durften sich die Experten in Kleingruppen von mindestens drei Leuten frei in dem Gelände bewegen. Sie sind jedoch trotzdem alle zusammen geblieben und zusammen die schwarzen Pisten gefahren. Die Snowboarder, welche mit Frau Auer gefahren sind, haben sich tapfer gehalten und durften auch schon schwierigere Pisten fahren. Der Tag im Skigebiet neigte sich dem Ende, daher machten wir uns auf den Weg zum Bus.  Nach dem Abendessen bestand für die Fußballinteressierten unter uns noch die Möglichkeit das BVB Spiel zu gucken. Danach war jedoch Bettruhe angesagt.

Donnerstag
Am Donnerstag , dem 05.02.15, sind wir wie an jedem Tag um 8:30 Uhr zum Skifahren nach Steibis gefahren. Die Anstrengung der letzten Tage machte sich bei vielen schon in Form von Muskelkater bemerkbar, daher wurden wir noch ermahnt, dass wir vorsichtig fahren sollten. Da wir (fortgeschrittene Anfänger) nun Frau Vukman als Skilehrerin hatten, sind wir erst einmal ein paarmal auf den kleinen Pisten gefahren, damit sie sich ein Bild von unseren Fahrkünsten machen konnte. Nachdem sie gesehen hat, dass wir mittlerweile gut fahren konnten, sind wir mehrmals die große Talabfahrt gefahren. In der Mittagspause haben wir Frikadellen mit Reis und Gemüse gegessen. Für die Vegetarier bzw. Muslime gab es eine extra große Portion Reis mit Gemüse. Nach der Mittagspause sind wir um 13:00 Uhr wieder mit der Gondel hoch auf den Berg gefahren. Einmal sind wir die

Talabfahrt runter gefahren. Als wir wieder oben waren , haben wir Frau Vukman zum fahren auf der schwierigeren roten Piste überredet. Um 15:30 Uhr mussten wir dann wieder am Bus sein. Die Experten sind an diesem Tag mit Frau Reichwein gefahren. Auch am diesem Tag haben wir an unserer Technik gearbeitet, was sich aber bei vielen bemerkbar gemacht hat. Es ist kaum noch jemand hingefallen und alle waren total motiviert. Nach dem Mittagessen durften wir, wie Mittwoch, zu dritt fahren. Und auch die Snowboarder machten deutliche Fortschritte. Auch sie schafften es mittlerweile fast ohne hinzufallen die Piste hinunterzukommen und das schon nach drei Tagen!
Am Ende dieses Skitages sind wir wieder Einkaufen gewesen. Wir haben uns Proviant für die anstehende Rückfahrt gekauft. In Scheidegg angekommen, hieß es dann Koffer packen und Bungalows aufräumen. Zum ersten Mal fanden wir es alle nicht so toll, dass die Bungalows so groß waren. Zum Abendessen gab es dann Asia-Teller und um 21:00 Uhr kamen die Lehrer vorbei, um zu gucken, ob die Bungalows auch alle so sauber und ordentlich waren, wie wir sie vorgefunden hatten. Um 22:00 fielen wir dann alle kaputt ins Bett.

Freitag
Am Freitag und dem somit leider letzten Tag sind wir morgens erst mal alle frühstücken gegangen. Zuvor haben wir noch die Bettwäsche und den Müll weggebracht. Nach dem Frühstück sind wir in unsere Wohnungen gegangen und haben unser Gepäck abgeholt, um es in den Bus zu bringen. Mit Ausnahme der Skisachen, da wir diese ja noch einmal brauchten. Als der Bus fertig gepackt war, haben wir auf das Busunternehmen gewartet, das uns ins Skigebiet bringen sollte. Unser eigentlicher Busfahrer konnte uns aus rechtlichen Gründen leider nicht fahren. Er musste sich ausruhen, da er ja noch die Rückfahrt nach Dortmund bewältigen musste. Trotz der gewaltigen Verspätung von fast einer Stunde hatten wir noch einen wunderschönen letzten Skitag mit viel Spaß beim Ski- und Snowboardfahren! Wir durften alle auf den großen Pisten fahren und konnten, da es nicht so voll war wie an den vorherigen Tagen, noch einmal unser ganzes Können zeigen.

Nach dem Mittagessen, das wirklich gut geschmeckt hat, mussten wir uns leider schon umziehen und in den Bus setzen. Wir haben, wie auf der Hinfahrt 45 min. Pause bei McDonalds gemacht, wo sich alle noch einmal die Beine vertreten, etwas essen und die letzten Schneereste bestaunen konnten. Außerdem haben wir unserem hervorragenden Busfahrer dort unser Dankesgeschenk überreicht. Wir kamen schon kurz vor 22:00 Uhr und nicht wie geplant erst um 24:00 Uhr in Dortmund an. Dort warteten auch schon unserer Eltern auf uns und wir konnten direkt nach Hause fahren.

Und wir sind uns alle in einem einig: Es war eine wunderschöne Woche und keiner wollte wieder nach Hause, da wir alle ein Stück mehr zusammengewachsen sind und mega viel Spaß hatten!
An dieser Stelle noch einmal ein riesiges Lob und Dankeschön an Oliver (den Busfahrer) und an alle Lehrer/ Lehrerinnen, die mitgefahren sind! Sie haben das alle toll gemacht und uns eine tolle Zeit ermöglicht. Außerdem hatten sie immer ein offenes Ohr für uns, auch wenn wir sie genervt haben.
Also noch einmal im Namen aller, die mitgefahren sind: DANKE an alle Beteiligten!

Zur Fotogalerie

Text: Marlene Schleisick, Antonia Gayk, Aleyna Temiz, Buket Pamuk, Lea Materna, Oleg Evdokimenko, Nico Seiche (Klasse 9b)
Fotos: Marlene Schleisick, Nico Seiche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.