Projektfahrt Hastings 2017 Stufe 8

Bent-in-Hastings-etc-263Welcome to England! Auch dieses Jahr hatten 48 Schülerinnen und Schüler der Stufe 8 die Chance in das wunderschöne Hastings, ins atemberaubende London und ins historische Canterbury zu reisen. Am Montag, den 6.2.2017 ging früh morgens die große Reise los. Wir fuhren mit dem Bus in bester Laune durch Holland, Belgien und Frankreich, um dann mit der Fähre von Calais nach Dover überzusetzen. Während der zweistündigen Überfahrt war es sehr windig und kalt. Wir waren aber trotzdem draußen und haben sehr schöne Fotos gemacht. An Land fuhren wir noch eine Weile, bis wir endlich in Hastings ankamen, wo wir dann auch von unseren liebevollen und gastfreundlichen Gastfamilien empfangen wurden. Wir haben leckeres Essen bekommen und dann war der erste aufregende Tag auch schon zu Ende.

Hastings-Castle.jpgAm ersten Tag haben wir uns um 8:30 Uhr am Lidl, zu dem uns unsere Gastfamilien geführt haben, getroffen. Von da aus sind wir dann zur Strandpromenade von Hastings gelaufen. Dort angekommen wurden wir auch schon in zwei Gruppen (Englisch und Deutsch) aufgeteilt und von zwei sehr netten Damen durch Hastings geführt. Wir haben sehr viele erstaunliche und interessante Informationen über Hastings erfahren und sehr viel gesehen, wie zum Beispiel die 5 km lange Strandpromenade mit ihrer 1872 errichteten Seebrücke, die im Oktober 2010 durch einen Brand fast vollständig zerstört wurde. Um 11:30 Uhr haben sich die zwei Gruppen dann wieder getroffen, um dann in unseren schon vorher ausgewählten Ausflugsgruppen auf eigene Faust Hastings zu erkunden.

Nach unserer Freizeit sind wir gemeinsam zum Hastings Museum gegangen und haben Aufgaben zu verschiedenen interessanten Themen bearbeitet. Da wir sehr schnell mit unseren Aufgaben fertig waren, hatten wir noch 3 Stunden freie Zeit zur Verfügung, bevor wir wieder zu unseren Gastfamilien konnten.

London-Eye.jpgMittwoch… Auf diesen Tag hatten sich alle am meisten gefreut. Die Fahrt nach London! Es ging morgens früh los, um ca. 2 Stunden mit dem Bus nach Greenwich und von da aus mit der U-Bahn zu dem Natural History Museum und dem Science Museum zu fahren. Dort mussten wir verschiedene Aufgaben erledigen. Um kurz vor 13 Uhr machten wir noch schnell ein Gruppenfoto. Dann ging auch schon unsere fünfstündige Foto-Rallye los. Mit Bus, Bahn und zu Fuß durchquerten wir ganz London, um zu unseren ausgewählten Sehenswürdigkeiten zu kommen und schöne Fotos zu machen. Alle Schüler konnten vor Beginn der Reise eine Anzahl an Sehenswürdigkeiten aussuchen und schon vorab die Routen planen. Diese waren z.B. Houses of Parliament und Big Ben, St. Paul’s Cathedral, Buckingham Palace, Tower Bridge und ein selbst ausgewähltes Ziel. Bei unserer Gruppe war es z.B. die berühmte Oxford Street. Um 18 Uhr trafen wir uns dann beim London Eye. Alle hatten viel zu bereden, wie es war, was sie gekauft haben und was sie unterwegs erlebt hatten. Bevor Blick-aus-dem-London-Eye_thumb.jpgwir auf das London Eye gingen, schauten wir eine tolle 4-D-Show über das Riesenrad an. Nach einer Zeit des Wartens in der Kälte ging es hoch hinaus. Da es schon dunkel war, hatten wir die Chance, London bei Nacht mit den wunderschönen Lichtern zu sehen. Der Blick war einfach atemberaubend. Nach einer kleinen Foto-Session war auch das letzte Ziel hinter uns gebracht. Mit erschöpften Beinen, einer tollen Erfahrung und wunderschönen Fotos sind wir mit Bus und Bahn wieder zurück nach Hastings zu unseren Gastfamilien gefahren.

Donnerstag sind wir dann alle erschöpft von London um 8:30 Uhr in den Bus gestiegen, um nach Canterbury zu fahren. Die Kulisse während der Fahrt war wunderschön, aber leider haben es nicht so viele mitbekommen, da die meisten geschlafen haben.

In Canterbury haben wir dann eine Führung durch die Canterbury Cathedral bekommen. Es war einfach nur atemberaubend und die Geschichte, die uns die Führerin über die Cathedral erzählt hat, war sehr interessant. Dort konnten wir sehr viele Glasmalereien, die die ganze Geschichte über die Cathedral wiedergegeben haben, sehen. Bevor wir zum letzten Programmpunkt des Tages kamen und uns die spannenden Canterbury Tales angeschaut bzw. angehört haben, konnten wir zweieinhalb Stunden die Stadt erkunden. Canterbury ist eine sehr schöne Stadt, die man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen sollte. Die Leute waren dort sehr nett und ein Verkäufer hat sogar extra für uns deutsche Musik gespielt, da er Deutschland sehr mag und uns eine Freude machen wollte.

Mit dem Gedanken, dass dies unser letzter Tag in England ist, sind wir schließlich traurig in den Bus gestiegen.

Und dann war er gekommen… Freitag der wohl traurigste Tag der Woche. Um 7:30 Uhr sind wir in den Bus gestiegen, um wieder mit der Fähre von Dover nach Calais und von dort aus durch Frankreich, Belgien, Holland und schließlich zur Schule zu fahren, an der uns unsere Eltern erwarteten. Da es an diesem Tag sehr windig und die See etwas unruhiger war als am ersten Tag, waren manche seekrank. Um die Betroffenen haben sich aber die anderen Mitschüler sehr gut gekümmert, wodurch die Fahrt mit der Fähre trotz der Seekrankheit schön war. Die Straßen waren zwar etwas voller, aber wir sind trotzdem mit bester Laune in Dortmund angekommen. Als wir an der Schule angekommen waren, hat der ganze Bus „See you again“ gesungen, was ein sehr toller Abschluss für eine sehr tolle Woche war.

Letzten Endes können wir nur sagen, dass es einfach eine unbeschreibliche Fahrt war, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Die meisten Gastfamilien waren sehr nett, hilfsbereit und haben immer leckeres Essen für uns gemacht. Es ist unglaublich, wie unsere Stufe in diesen fünf Tagen zusammengeschweißt wurde, wir glauben, dass niemand dieses einmalige Erlebnis so schnell vergessen wird und hoffen, dass die folgenden Fahrten den folgenden Stufen genauso viel Spaß machen wird, wie uns.

Text: Dana Gonzalez (8d) und Jule Sturtz (8d)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.