Musik am Stadtgymnasium

Sek 1: Stufen 5 – 6 (2+2 Stunden), Stufen 7 – 9 (1 Stunde)
Sek 2: Stufen 10  – 12 (3 Stunden)


Musik

Unser musischer Schwerpunkt

Das STG legt einen Schwerpunkt seiner Erziehungsarbeit auf die Förderung durch musische Erziehung. Ein weit gefächertes Angebot an Musik-, Tanz- und Theater AGs (siehe Tabelle) trägt entscheidend zum Erscheinungsbild der Schule bei. Die aktive Beschäftigung mit Musik, Theater und Tanz, das gemeinsame Singen, Musizieren, Schauspielern und Tanzen macht Spaß und fördert die in unserer Gesellschaft geforderten Schlüsselqualifikationen wie:

  • Teamfähigkeit
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Durchhaltevermögen
  • soziale Kompetenz

Positive Auswirkungen hat sie darüber hinaus auch auf:

  • das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen
  • den Abbau von Hemmungen
  • die Verbesserung des Körpergefühls
  • den Umgang mit eingeschränkten körperlichen Fähigkeit
  • die Bildung von Freundschaften über den Klassenverband und die Jahrgangsstufe hinaus
  • die Identifikation mit der Schule

Diesen Wirkungen trägt das STG in vielfältiger Form Rechnung, sowohl im unterrichtlichen Geschehen als auch im AG-Bereich.

Der Musikunterricht am StG

Die Fachschaft Musik des STG sieht es als eine ihrer Hauptaufgaben an, die Freude und das Interesse der Schülerinnen und Schüler an Musik zu wecken und zu intensivieren, ihre musikalischen Wahrnehmungs- Erlebnis- und Ausdrucksfähigkeiten zu entfalten und ihre musikalischen Kompetenzen zu entwickeln.

Die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler ist stark durch medial vermittelte Musik bestimmt. Der Musikunterricht hat die Aufgabe, den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, über unkritisches und wenig bewusstes Konsumieren von Musik hinaus zu gehen. Dazu gehört u.a. ihnen zu helfen, Verständnis für die Musik bedeutender Meister zu erweben. Die Anleitung zu intensivem und achtsamem Zuhören, bei dem sowohl das Gefühl als auch der Verstand beteiligt sind, und bei dem der Musik die volle Aufmerksamkeit geschenkt wird, ist eine zentrale Aufgabe des Musikunterrichts. An die unterschiedlichen musikalischen Fähigkeiten, individuellen Begabungen und praktischen Erfahrungen wird angeknüpft.

Folgende Fähigkeiten sollen erworben werden:

  • Musik machen
  • Musik hören
  • Musik umsetzen
  • sich über Musik verständigen
  • über Musik nachdenken

Die Schülerinnen und Schüler sollen zu einem aktiven Musikmachen, Musikverstehen und Musikgenießen angeleitet und zu einem offenen und aktiven Umgang hingeführt werden.

Stundentafel am STG im Fach Musik:

Profil Musik

Das Stadtgymnasium fühlt sich traditionell in der Verantwortung, das kulturelle Bildungsbewusstsein der Schülerinnen und Schüler im musisch-künstlerischen Bereich zu fördern.

Im Profil Musik machen wir in den zwei Ergänzungsstunden folgendes Angebot:

  • Eine Stunde Schwerpunkt Singen in „Profilchor“ mit paralleler Stimmbildung in Kleingruppen
  • Eine Stunde Schwerpunkt Instrumentalspiel in zwei Gruppen:
  • Orchester (eigenes Instrument und Vorkenntnisse erforderlich)
  • Instrumentalkreis (Orff- und Perkussionsinstrumente werden gestellt)

Erarbeitet wird ein Projekt aus dem Bereich Musical, das am Ende des Schuljahres in Einbeziehung von szenischem Spiel und Tanz aufgeführt werden soll. Darüber hinaus besteht für alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, am Schulchor und Schulorchester der Jahrgangsstufen 5 —9 teilzunehmen.

Didaktische Aspekte:

Die Leitgedanken, wie sie in den Bildungsstandards des Faches Musik für das Gymnasium der Normalform enthalten sind, gelten auch für das Profil Musik in den Klassen 5 und 6. Durch die höhere Zahl an Unterrichtsstunden, erhalten die Schülerinnen und Schüler im Profilfach eine deutlich verbreiterte musikalische Ausbildung, die besondere Schwerpunkte setzt:

  • intensives vokales und instrumentales Musizieren in Verbindung mit Schauspiel und Tanz Übungen in Stimm- und Gehörbildung
  • Mittel- und Oberstufe: Improvisation auf Instrumenten und Kompositionsversuche
  • Analysen musikalischer Werke in verschiedenen (ansteigenden) Schwierigkeitsgraden
  • regelmäßige Besuche von Musikaufführungen (Oper, Konzerte) in außermusikalischen Musikinstitutionen
  • private Konzertbesuche, die durch Kurzreferate im Musikunterricht in die Notengebung einfließen

AG-Bereich

Durch die Möglichkeit der freiwilligen Teilnahme an den AGs [s. AGs des Stadtgymnasiums] werden viele Schülerinnen und Schüler angesprochen, die auch außerhalb des Unterrichts in größeren Gruppen aktiv werden möchten. Hier können sie sich gegenseitig motivieren und sie erfahren, dass bestimmte Fertigkeiten, wie Aufeinander- Hören und – Reagieren, rhythmische und harmonische Schulung, am besten in einer Lerngruppe vermittelt und umgesetzt werden können.

Mindestens zwei Mal im Jahr gibt es einen Konzertabend, der von diesen Ensembles gestaltet wird. Die Schülerinnen und Schüler der Medien AG sorgen bei den Aufführungen in der großen Aula am Ostwall mit den herausragenden Möglichkeiten der Licht- und Tontechnik für eine kompetente Bedienung der technischen Geräte. Das traditionelle Weihnachtskonzert und die Schulgottesdienste finden in der Marienkirche statt.

Kultur selber zu gestalten, ist ein wichtiges Lernfeld für kulturelle Bildung. Wichtig ist es aber auch, sich mit Kunst und Kultur als Zuschauer/in oder Zuhörer/in zu beschäftigen. Dieser Notwendigkeit entspricht das StG durch die Einbeziehung von Angeboten Kultur schaffender Künstler in den Schulalltag. Für unterschiedliche Altersstufen thematisch angepasste und didaktisch aufbereitete Konzerte werden im Vormittagsbereich in der Aula von professionellen Musikern präsentiert und von den Schülerinnen und Schülern im Klassen- und Jahrgangsstufenverband besucht. Workshops z.B. im Bereich der Percussion oder der Tontechnik können von interessierten Schülerinnen und Schülern wahrgenommen werden. Darüber hinaus besteht eine Vernetzung mit externen Kulturträgern wie Opern-, Schauspiel- und Konzerthaus sowie der örtlichen Musikschule. Regelmäßig werden gemeinsame Opern-, Konzert- und Theaterbesuche angeboten.

Freiwillige kulturelle und künstlerische Aktivitäten von Schülerinnen und Schülern, die über den regulären Unterricht hinausgehen, werden mit Interesse verfolgt und mit einem Vermerk auf dem Zeugnis honoriert.