Katholische Religion am Stadtgymnasium

Sek 1: 5-9
Sek 2: 10-12


Der katholische Religionsunterricht fragt auf der Grundlage reflektierter Tradition nach dem Ganzen und dem Sinn des menschlichen Lebens und der Welt. Er erörtert die Antworten, die Menschen heute auf diese Fragen geben und die sie in der Geschichte gegeben haben. Als zentrale Überzeugung geht er davon aus, dass vor Gott jeder Mensch unbedingt erwünscht ist. Auf diese Weise leistet er Hilfe zur verantwortlichen Gestaltung des eigenen wie des gesellschaftlichen Lebens. Dazu dienen neben dem Unterricht, der in allen Klassen erteilt wird, unter anderem vier bis fünf ökumenische Gottesdienste, die Möglichkeit religiöser Freizeiten und der Besuch von Kirchen- bzw. Katholikentagen, Exkursionen und soziale Projekte.

Zusatzinformationen zum Religionsunterricht am StG

Die Fächer evangelische und katholische Religionslehre werden bis zum Abitur durchgängig unterrichtet – in der Sek I zweistündig, in der Sek II dreistündig (als Grundkurs). Im Jahrgang 5 des Schuljahres 2016 / 2017 wird der Religionsunterricht für evangelische und katholische Schülerinnen und Schüler ökumenisch erteilt. Der islamische Religionsunterricht (IRU) wird in der Sek I zweistündig unterrichtet. Alle Kinder, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, besuchen parallel Praktische Philosophie (Sek I) bzw. Philosophie (Sek II).

Wir sehen unsere Aufgabe u.a. darin, religiöses Grundwissen zu vermitteln, Sprachfähigkeit für religiöse Themen und Erfahrungen einzuüben, an religiöse Erfahrungen heranzuführen, Neugier und Offenheit durch Information und Verständnishilfen zu wecken und Toleranz für andere religiöse und weltanschauliche Positionen einzuüben.

Insgesamt tragen die Fächer evangelische, katholische und islamische Religion dem im Leitbild dargelegten Selbstverständnis des Stadtgymnasiums Rechnung, indem sie besonders die Themenfelder Solidarität, Respekt, Toleranz und Öffnung nach außen berücksichtigen.