Italienisch am Stadtgymnasium

Sek 2: Stufen 10 – 12
Lehrbuch: In Piazza


Fachschaft ItalienischDas Fach Italienisch komplettiert das Sprachenangebot des Stadtgymnasiums. Sprachinteressierte Gymnasiasten können somit eine dritte oder sogar vierte Fremdsprache erlernen. Seiteneinsteiger können es als zweite für die Erlangung des Abiturs erforderliche Fremdsprache belegen.
Obwohl der Italienischunterricht mit nur drei Jahren auskommen muss, stehen am Ende solide Sprachkenntnisse. Nach zwei Jahren Unterricht ist Verständigung in vielen Alltagssituationen möglich. Ein unterrichtlicher Schwerpunkt liegt auf dem “capire e farsi capire“. Neben der Sprache wird viel über Land, Leute und kulturelle Traditionen gelernt. Wie in der Oberstufe üblich, werden hierzu italienische Texte und Medien hinzugezogen. Es wird über jugendspezifische Themen wie Liebe und Freundschaft diskutiert, aber auch über aktuelle, politische und wirtschaftliche Aspekte wie das Immigrationsproblem in Süditalien.

Wer das Fach Italienisch wählt, erfährt im Laufe der drei Unterrichtsjahre, warum es sich lohnt, die Sprache zu lernen, und erhält einen Einblick in die Lebenswirklichkeit der Italiener jenseits aller gängigen Klischees von pasta, pizza und amore. Wie jede Fremdsprache erfordert jedoch auch das Italienische Ausdauer und engagiertes Lernen.

Die im Unterricht erworbenen Kenntnisse können dann im Rahmen unseres Schüleraustausches mit dem „Liceo Andrea Maffei“, einem Gymnasium in Riva del Garda, direkt vor Ort überprüft und angewandt werden (siehe Austauschprogramme).

Das Erlernen der italienischen Sprache, die Auseinandersetzung mit der italienischen Kunst und Kultur und die direkte Begegnung mit Italienern führen zu einem umfassenderen Verständnis des Landes und seiner Menschen.

Warum Italienisch lernen?

Viele gute Gründe Italienisch zu lernen:

  • Italienisch zählt zwar nicht zu den großen internationalen Sprachen, ist aber eine der Hauptsprachen der Europäischen Gemeinschaft, zu deren Gründungsmitgliedern Italien zählt.
  • Außerdem ist Italien ein wichtiger Handelspartner Deutschlands: Seit vielen Jahren bestehen gute bis sehr gute Handelsabkommen zwischen Deutschland und Italien, so dass Italien als Wirtschaftspartner einen hohen Stellenwert im deutschen Handel  bekommen hat.
  • Italienisch ist eine der drei Amtssprachen der Schweiz und dient als Verkehrssprache in einigen Ländern Südosteuropas und in den ehemaligen italienischen Kolonien in Afrika. Etwa Siebzig Millionen Menschen sprechen Italienisch als ihre Muttersprache.
  • In der ganzen Welt leben zudem viele Millionen italienische Emigranten (ca. 650000 Italiener leben und arbeiten allein in Deutschland) und Italien gilt als eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Der Kontakt zwischen Italienern und Deutschen ist also besonders eng.
  • Ca. 60 % des Weltkulturerbes befinden sich laut Schätzungen der UNESCO auf italienischem Boden. Ohne gewisse Grundkenntnisse in der italienischen Sprache ist eine Auseinandersetzung mit diesen Perlen der Zivilisation fast unmöglich.
  • Italienische Denker, Künstler, Schriftsteller und Musiker beeinflussten die Kultur Europas ganz wesentlich. Hier seien Namen genannt wie: Niccolò Machiavelli, Leonardo Da Vinci, Sandro Botticelli, Dante Alighieri, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini und viele mehr…
  • Italien und seine Kultur stellen seit Jahrhunderten eine wichtige Inspirationsquelle für Künstler aus aller Welt dar.
  • Das Italienische bietet für die Lernenden kaum Einstiegsprobleme, da Laut- und Schriftbild sehr nah beieinander stehen, was den Lernenden ein rasches Einfinden in die neue Sprache ermöglicht. Lateinkenntnisse erleichtern das Erlernen der Sprache, da das Italienische direkt auf die antike Sprache zurückgeht. Viele lateinische Vokabeln haben sich im Italienischen unverändert erhalten. Aber auch Französischkenntnisse erleichtern das Erlernen des Italienischen, als einer weiteren romanischen Sprache, erheblich.
  • Italienischkenntnisse sind auch auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Wer in den Bereichen Tourismus, Mode, Design, in Kunst und Architektur, in der Nahrungsmittelindustrie und in der Werbung international tätig sein will, braucht Italienisch.
  • Italienisch hat zudem noch eine Sonderstellung in der gymnasialen Sprachenlandschaft inne. Da es relativ wenige Jugendliche gibt, die diese Sprache erlernt haben, kann man es als etwas Besonderes ansehen, Italienisch zu sprechen, auch im Hinblick auf die Berufsaussichten.

Und ein letzter Grund, für alle, die jetzt noch zweifeln:

  • Italienisch ist eine der melodischsten und schönsten Sprachen, die es gibt!

Austauschprogramm:
Riva