England, Projektwoche 2015 Stufe 8

2Dieses Jahr war die Projektwoche einfach klasse!

Fast alle Schüler und Schülerinnen der achten Stufe des Stadtgymnasium Dortmunds haben an dem „Projekt Hastings“ teilgenommen. Diese Englandfahrt fand vom 2. Februar (Montag) bis zum 6. Februar (Freitag) statt.

Montag: Auf diesen Tag haben sich alle gefreut: Unsere Abfahrt nach Hastings! Zwar war die 10-stündige Reise ziemlich anstrengend, jedoch mit sehr viel Spaß in dem Reisebus erfüllt. Naschen, quatschen, singen, oder auch einen Film gucken; kein Problem! Wir haben uns die Freude nicht nehmen lassen! Nach ca. 6 Stunden Busfahrt ging es ab auf die Fähre. Einigen wurde leider ziemlich schlecht, deshalb würde ich empfehlen, Reisetabletten oder Ähnliches mit einzupacken! Die Aussicht jedoch war sehenswert, und auch der Fährshop hat für Unterhaltung gesorgt. Abgesehen davon gibt es auf der Fähre einen Posten, an dem man sein Geld (Euro) in Pounds (das englische Geld) wechseln kann.

Ich würde gerne auch noch von unserer Woche in England erzählen, denn darum geht es ja schließlich: Alle Schülerinnen und Schüler sind in Gastfamilien untergekommen, die uns bei der Ankunft zugeteilt und vorgestellt wurden. Ja, ihr MÜSST dort Englisch mit ihnen sprechen, sie können schließlich kein Deutsch. Wir haben sehr viel unternommen, unter anderem besuchten wir Museen (das Shipwreck-Museum (dort lernt ihr einiges über verschollene Schiffe und den genauen Hintergrund über die 1Schiffsbrüche) und die Lifeboat-Station (diese ist eine, wie der Name schon erklärt, Rettungsstation für das offene Meer. Ihr werdet auch hier einiges über Seenotrettung lernen können). London und Canterbury wurden auch nicht verschont! Um ehrlich zu sein, freuten sich die meisten nur auf eines: London. Dort machten wir eine Rally durch die „National Art Gallery“ und später dann eine Photorally durch ganz London! Während dieser haben einige Gruppen auch noch in ein paar Läden geschaut, was ich auch verstehen kann. Schließlich hat man nicht umsonst Geld dabei. Am Abend dann war das Highlight in London. Das werde ich aber nicht verraten. Schaut doch selber im nächsten Jahr bei diesem Projekt vorbei! Es lohnt sich. In Canterbury hat uns dann wieder eine Rally erwartet, und zwar in der Canterbury Cathedral! Beeindruckend, muss man schon sagen! Ansonsten hatten wir auch eine jede Menge Freizeit in unseren Kleingruppen, um Hastings wie auch Cantebury genauer unter die Lupe nehmen zu können. Auf jeden Fall haben wir noch sehr viel gemacht! Diese Projektwoche hat sich wirklich ausgezahlt.

Freitagmorgens mussten wir wieder früh abreisen. Schade eigentlich, aber man kann es nicht ändern. Die Abfahrt verlief eigentlich so wie die Hinfahrt. Nur, dass wir dieses Mal bei der Ankunft freudig mit offenen Armen empfangen wurden. Es ist doch schön, wieder zu Hause zu sein. Auch wenn ich die Zeit vermissen werde.

Im Großen und Ganzen war das „Projekt Hastings“ super! Es hat sich auf jeden Fall gelohnt mitzufahren und England live zu erleben. Packt euch warme Sachen ein, und genießt eure nächste Projektwoche!

Ich möchte mich noch einmal herzlich bei den folgenden Lehren bedanken, die mitgekommen sind und uns eine ganze Woche aushielten: Frau Schwarz, Frau Schug, Herr Weppelmann, Frau Chaaouani, Herrn Kröner und vor allem Frau Jünemann, die zusammen mit Frau Kiy alles organisiert hat! Danke für diese unvergessliche Woche!

Text: Mia Esikaho Harder, 8B
Fotos: Beatrice Schwarz

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.