Dona nobis pacem – Stadtgymnasium musiziert Friedenswunsch

Am Dienstag, 05.12.2017, haben die Musikschaffenden des Stadtgymnasiums Dortmund traditionell zum Weihnachtskonzert in die Marienkirche eingeladen. Und die Gäste füllten das gesamte Haus.

Ein Schulchor, ein Projektchor, zwei Profilkurse Musik, Mittel- und Oberstufenorchester sowie die Schüler der Kurse des Islamkundeunterrichts und einige Instrumentalsolisten verband an diesem Abend im Advent ein Wunsch: der Wunsch nach Frieden. Unter der Leitung von Anne Langenhorst, Bettina Reese und Christoph Sielczak füllten sie die Marienkirche in der Dortmunder Innenstadt mit einem abwechslungsreichen Konzert.

Frieden, Begleitung, Freiheit

Die Vielfalt in der Schulgemeinde wurde nicht nur im Kreis der Vortragenden und im Publikum, sondern auch im Repertoire deutlich. Mit Komponisten und Dichtern von u.a. Felix Mendelssohn Bartholdi über Adel Tawil bis Yasin Ulu war ein weiter Bogen gespannt. „Hör dir mal die Musik des Anderen an“ lautete so auch eine Einladung, welche den Frieden untereinander fördern soll.

Ergreifend und verbindend

Neben den zahlreichen verbindenden Elementen mit vielen Vortragenden in Chor und Orchester gab es auch einige solistische Beiträge, welche die Zuhörer ergriffen. Eine brillante Entführung der Zuhörer nach „Navarra“ gelang ebenso wie der klassische Weckruf der Orgel „Wachet auf, ruft uns die Stimme“.

Danke, Bitte und ein Wunsch

Nach einer Stunde voller Musik blieben drei Elemente. So formulierte der Förderverein der Schule den Dank an alle Beteiligten und Unterstützer. Ein Freund des Hauses bat, nach dem der Eintritt frei war, um gute Gedanken und milde Gaben für die Schulmusik und die Hilfsorganisation „Lichtblicke e.V.“. Und alle, Künstler wie Publikum, drückten abschließend gemeinsam ihren Wunsch aus: Dona nobis pacem – Schenke uns Frieden.

Zur Ansprache der Schulleitung
Zur Fotogalerie

Text: Herr Lohrmann 
Fotos: Herr Kiekebusch

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.