Der Feind steht rechts! Solidarität mit unseren Migrant/innen!

Mit Entsetzen erfahren wir von dem blutigen Anschlag von Hanau!

Wir trauern mit den Angehörigen der Opfer und wünschen den Verletzten baldige Genesung. Aber es muss auch klar sein, dass dieser Mörder kein Einzeltäter war, wie man uns gerne einreden möchte. Dieser Mann wurde getragen von einer hasserfüllten, geradezu mörderischen Grundstimmung. Sie wird befeuert von Kräften, die im Deutschen Bundestag, in den Landtagen und im Dortmunder Stadtrat sitzen. Sie tummeln sich in sozialen Medien, bezeichnen sich als „rechts“, als „national“, behaupten „das Abendland“ zu verteidigen und wollen ein anderes Deutschland. Immer deutlicher wird, worin diese „Alternative“ besteht. Eine „Festung Europa“ mit Schießbefehl gegen Flüchtlinge, zurück zu deutschnationalem Größenwahn, zügellose Hetze gegen Migrantinnen und Migranten, ungehemmter Hass gegen Andersgläubige und Andersdenkende, der –  das zeigen die Anschläge von Kassel, Halle und Hanau –  auch vor Mord nicht zurückschreckt. Diese Kräfte haben mitgeschossen! Es sind die Feinde von Demokratie, Menschenwürde und Humanität!

Wir am Stadtgymnasium halten ihnen unser humanistisches Menschenbild entgegen:

Wir haben Respekt vor anderen Kulturen und Religionen, wir leben Vielfalt und Weltoffenheit, wir üben internationale Solidarität, auch und gerade mit jenen Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen müssen.

Text: Koolen, Schulleiter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.