Auswertung der Schülerumfrage zum digitalen Unterricht

Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler,

vor einigen Wochen hatten wir auf dieser Homepage eine Online-Umfrage zum digitalen Unterricht gestartet. Hier die wichtigsten Ergebnisse:

  1. Mehr als 1/6 aller SuS haben sich an der Umfrage beteiligt.
  2. Knapp 2/3 fanden den digitalen Unterricht hilfreich bzw. weitgehend hilfreich, mehr als 1/3 war eher unzufrieden.
  3. 58% fanden den Umfang der Aufgaben („Anzahl“) zu hoch.
  4. Mehr als 86% hielten den Schwierigkeitsgrad für angemessen.
  5. Jeweils etwa 37% hielten den Arbeitsaufwand für zu hoch bzw. für angemessen hoch.
  6. Die Zuleitung der Aufgaben erfolgte nahezu ausschließlich per E-Mail.
  7. Die Rückmeldung der LuL zu den erledigten Aufgaben erfolgte für 53% der SuS regelmäßig/ meistens/häufig, für mehr als 46% jedoch häufig nicht/spärlich/zu spät.
  8. Als besonders gelungen wird der Unterricht von Frau Denzer gelobt.
  9. 96% der befragten SuS verfügen über einen Internetanschluss.
  10. Alle befragten SuS können mindestens ein digitales Endgerät verwenden, 1/3 benutzen nur ein Smartphone.
  11. Alle befragten SuS besitzen zumindest ein digitales Endgerät für sich allein, 42% besitzen aber nur ein Smartphone.
  12. 2/3 verfügen über einen Drucker.
  13. Wünsche / Anregungen / Kritik:
  • Zu viele und zu umfangreiche elektronische Hausaufgaben
  • Nicht alles ausdrucken lassen
  • Rückmeldungen seitens der Lehrkräfte nicht immer angemessen und bisweilen auch zu spät bzw. gar nicht
  • Mehr Video-Unterricht
  • Nutzung der Lernplattform Moodle
  • Einheitliche Ausstattung mit digitalen Endgeräten

Zusätzlich haben wir über die Klassen- und Stufenleitungen ermitteln lassen, wie unsere Schülerschaft insgesamt digital ausgestattet ist. Dabei ist Folgendes herausgekommen:

  • 167 Schülerinnen und Schüler verfügen über kein eigenes digitales Endgerät, das sind 27% der gesamten Schülerschaft ohne die Q2
  • In der Erprobungsstufe beträgt der Anteil 36%,
  • in der Mittelstufe 21 %
  • und in der Oberstufe ohne Q2 19%.

Fazit: Insgesamt ist der digitale Unterricht durchaus erfolgreich, allerdings gibt es noch Optimierungsbedarf

  • bei den Aufgabenformaten
  • bei der Erreichbarkeit möglichst aller Schülerinnen und Schüler über Moodle und Videokonferenzen
  • vor allem aber bei der Ausstattung aller Schülerinnen und Schüler mit einheitlichen digitalen Endgeräten.  Die Schulleitung strebt eine schnellstmögliche flächendeckende Ausstattung der gesamten Schülerschaft mit digitalen Endgeräten an. Dies muss allerdings sozial gerecht und technisch angemessen gestaltet werden

B. Koolen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.