Ausflug der gesamten Schule zur Zeche Zollverein am 05.10.2018

Am 5. Oktober 2018 versammelten sich alle Schülerinnen  und Schüler unserer Schule morgens um 7:40 Uhr am Ostwall, um sich in ihren jeweiligen Gruppen zusammenzufinden und letztendlich in die 12 Busse einzusteigen.

Nachdem die organisatorischen Angelegenheiten geklärt wurden, haben sich alle Schüler und Lehrer in die Busse begeben, dort wurden uns dann grüne Bändchen mit dem Schriftzug „ 475 JAHRE STG DORTMUND GLÜCK AUF“  gegeben. Auf der 45-minütigen Fahrt wurde die Vorfreude immer größer und wir warteten gespannt auf die Ankunft. Als wir den Parkplatz erreichten, versammelten sich alle Schüler und Lehrer, die Sonne schien uns entgegen und Herr Koolen hieß uns alle herzlich willkommen.

Die Vorfreude war in den Gesichtern abzulesen und jeder war gespannt und fasziniert, als wir das 1km2 große Gelände mit den riesigen Gebäuden und Maschinen erblickten. Es war nur noch ein Viertel von seiner ursprünglichen Größe aus der besten Zeit der Zeche übrig. Doch sogar das war ein außergewöhnliches Erlebnis für jeden Einzelnen.

Dann begannen die Tagespläne für die einzelnen Gruppen. Die fünften und sechsten Klassen hatten eine Führung im Phänomania Erfahrungsfeld, dort wurden Phänomene der Sinne und Wahrnehmung in einer Ausstellung präsentiert.

„Über Kohle und Kumpel“, so hieß die Führung der siebten und achten Klassen. In der Führung lernten sie viel über die Produktionsabläufe, die Maschinen und die Lebensbedingungen der Bergleute. Außerdem lernten die Schüler und Schülerinnen etwas über die Zeche Zollverein und ihrem Wandel vom Bergwerk zum modernen Kulturstandort. Die Führung  „Durch Koksofen und Meistergang“ der neunten Klassen und der Einführungsphase informierte über die Kokserzeugung und die Gewinnung der Nebenprodukte. Der Höhepunkt war der Panoramablick über das gesamte Welterbe. Die Zeche Zollverein ist nämlich ein Weltkulturerbe der UNESCO und wird jährlich von ca. 1,5 Millionen Besuchern besichtigt.

Die Stufen Q1 und Q2 hatten eine Führung in der Dauerausstellung des Ruhrmuseums, sie erfuhren viel über die Geschichte des Ruhrgebietes bis zu 320 Millionen Jahre zurück, über die Geschichte der Zeche Zollverein und über die Entwicklung des Ruhrgebietes nach dem starken Kohleabbau.

In den führungsfreien Zeiten unternahmen die Schüler etwas mit ihren Gruppen, spielten Spiele, bewegten sich auf dem Gelände und picknickten zusammen. Die Schüler und die Lehrer konnten den Ausflug in vollen Zügen genießen, auch aufgrund des sonnigen und warmen Wetters.

Insgesamt kann man zusammenfassen, dass es ein sehr gelungener Ausflug mit allen Schülern und Lehrern war, welcher ihnen die Kultur und Vielfalt des Ruhrgebietes näher brachte. Es war sehr erlebnisreich, machte Spaß, war stets informativ und erweiterte sehr das Wissen der Schüler.

Zur Fotogalerie

Text: Mikail Özdogan, Mithula Kugabalan und Vivian Kopyra (Stufe 10)
Fotos: Thomas Schmidt, Heike Köhler-Schmidtkord

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.