Auftaktkonzert zur Festwoche 475 Jahre Stadtgymnasium Dortmund

Dortmund, 09. Juli 2018. Montagabend, neunzehn Uhr, der Zuschauerraum ist gefüllt, die Bühne belebt sich, das Licht wird gedimmt, es wird langsam ruhiger und vom Flügel hört man das Vorspiel zu „Circle Of Life“. Von den Bühnenseiten kommen zwei junge Männer in feierlicher Kleidung und begrüßen die anwesenden Gäste – und dann beginnt es, das Festkonzert zur 475-Jahr-Feier des Stadtgymnasiums Dortmund. An diesem Abend ist die Aula am Ostwall mal wieder ordentlich gefüllt und das Publikum ist in Feierlaune. Schließlich geht nicht nur ein Schuljahr zu Ende, sondern es gilt ein Jubiläum zu feiern – 475 Jahre Stadtgymnasium Dortmund. Und so sind es über 100 Aktive in Chören, Orchestern und als Solisten, die mit guter Stimmung und viel Engagement das Publikum erfreuen.

Der Projektchor aus Schülern, Eltern, Lehrern und Ehemaligen stellt nach der Beschreibung des „Circle Of Life“ fest, dass „We´re All In This Together“ und lädt alle ein „Be Our Guest“. Die Schüler der Profilkurse Musik der Jahrgänge 5 und 6 sowie der Schulchor stellen mit „Farben“ fest, dass alle unterschiedlich aussehen und folgert „Seid Willkommen“. Mit dem „StG-Lied“ besingen sie ihr Schülersein und loben dann den „Klassenkamerad“, ohne den ja nicht mal ein „Schulfest“ Spaß macht. Also: „Auf uns“.

Dana Gonzales bezwingt spielerisch „The Climb“ und Paula Kampa wirbelt gekonnt als „Kitri“ über die Bühne. Danach stellen Alina Gellesch, Tim Gröber und Kevin Kiekebusch gemeinsam fest: „It’s a better place since you came along“. Ani und Hristina Panova zeigen als Gäste mit einer launischen Studie ihr Können an der Violine und Jonas West begeistert als Ehemaliger mit einer freien Improvisation am Konzertflügel zu „Gaudeamus igitur“ und „Ode an die Freude“. Im Anschluss nimmt der Projektchor diese beiden Stücke auf und leitet mit „Joyful, Joyful“ zur Pause über – ein Zufall?

Sekt, Saft, Snack – Pause vorbei.

Jetzt kommt die Zeit der großen Besetzungen. Das große Orchester ist, wie der Projektchor, aus Schülern, Eltern, Lehrern und Ehemaligen besetzt und blickt zunächst in das „Eye Of The Tiger“. Und, wen wundert es, nun stellt es fest, dass die Zeit für „The Final Countdown“ gekommen ist. Für das etwas getragene Stück im Anschluss holt sich „Der getreue Music-Meister“ auch noch das kleine Orchester und die Instrumental-AG dazu. Und damit nicht genug. Als jetzt noch die Profilkurse Musik und der Schulchor dazukommen, versteht auch der Letzte: „Wir feiern ein Fest der Freude“.

An dieser Stelle des Konzerts passt nur noch ein „Halleluja“, welches dann der Projektchor zusammen mit dem großen Orchester zum Besten gibt. Nachdem alle auf der Bühne sich einig sind, dass „Music was my first love and it will be my last“, lädt der Projektchor zunächst den ganzen Saal zur „Celebration“ auf und final zur gemeinsamen Ermunterung: „You´ll Never Walk Alone“.

Neben allen Akteuren vor, auf und hinter der Bühne sind zwei Namen als Spiritus rector mit Achtung zu nennen: Anne Langenhorst und Christoph Sielczak.

Auf dem Nachhauseweg fühlt es sich gut und etwas leer aber auch schön an und doch fehlt etwas. Gut, dass das Festprogramm in der Woche noch weiter geht. Am Dienstag ist Sportfest mit Spendenlauf, am Mittwoch findet der Festakt mit dem Oberbürgermeister statt und am Donnerstag trifft sich die gesamte Schulgemeinde zum großen Schulfest – ein würdiges Jubiläum.

Zur Fotogalerie

Text: Jörg Lohrmann
Fotos: Mario Hartmann

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.