Spitzbuben-Rezept

 

Zutaten (für ca. 30 Stück):

  • 125 g kalte Butter
  • 200 g Mehl (+ etwas für die Arbeitsfläche)
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • Salz
  • 125 g Puderzucker (+ etwas zum Bestäuben)
  • 1 Ei (Größe M)
  • 250 g rotes Johennesbeergelee

Zusätzliches Backutensil:

  • Backpapier
  • Frischhaltefolie

Zubereitung:

  1. Butter in Stückchen schneiden. Mehl, Mandeln, Salz und Puderzucker in eine Schüssel geben. Butter und Ei zugeben und zuerst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
  2. Johannisbeergelee in einem kleinen Topf erwärmen und abkühlen lassen. Gekühlten  auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 mm dick ausrollen.
  3. Mithilfe eines runden Plätzchenausstechers kleine Kreise (ca. 6 cm Ø) ausstechen. Von der Hälfte der Kreise in der Mitte einen kleinen (ca. 3 cm) ausstechen. Reste verkneten und ebenso verarbeiten.
  4. Kreise und Ringe auf 2–3 mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen. Bleche im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) 8–10 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  5. Kreise mit Konfitüre bestreichen, dabei 2–3 mm Rand frei lassen. Ringe mit Puderzucker bestäuben, vorsichtig auf die mit Konfitüre bestrichenen Kreise setzen und leicht andrücken.

Tipps:

  • Gib dem Teig nach dem Kneten etwas Ruhe und lege ihn luftdicht verpackt kalt. So kann er durchziehen und ist später beim Ausrollen und Ausstechen nicht zu weich.
  • Verarbeite den Teig idealerweise auf einer kühlen Arbeitsfläche (z. Bsp. aus Marmor), damit er nicht zu warm wird.
  • Lasse die Plätzchen nach dem Backen erst einmal abkühlen. Anderenfalls könnte sie beim Zusammensetzen zerbrechen.

Kühlzeit: ca. 1 Stunde

Backzeit pro Blech: ca. 8-10 Minuten